Bestimmungslandprinzip für B2B-Lieferungen (EU)

Anhand einer Studie zur Umsetzung eines MwSt-Systems nach dem Bestimmungslandprinzip für B2B-Lieferungen von Gegenständen werden fünf Besteuerungsmodelle analysiert. Dadurch sollen zwei grundsätzliche Probleme im derzeitigen Mehrwertsteuersystem gelöst werden. Dabei handelt es sich um die zusätzlichen Befolgungskosten und um die Betrugsanfälligkeit des Systems. Erstere entstehen nämlich nur den Steuerpflichtigen, die grenzüberschreitend handeln, im Gegensatz zu den Steuerpflichtigen, welche nur auf dem heimischen Markt tätig sind. Anhand der fünf Besteuerungsmodelle soll die Umsetzung eines MwSt-Systems nach dem Bestimmungsland ermöglicht werden. Ebenso enthält die Studie Schlussfolgerungen auf die Lösungsmöglichkeiten zu den beiden genannten Problematiken und auf die Auswirkungen auf die europäische Wirtschaft.

1 Punkt2 Punkte3 Punkte4 Punkte5 Punkte ( keine Bewertungen )
Loading...
Artikel wurde bisher 1.269 mal gelesen